Wurde Jesus doch im Jahre 7 v. Chr. geboren?

von Andreas G. Szabó

Bild: Jesus Christus Mosaik
Jesus Christus (Mosaik)

Egal ob Sie an Jesus als Sohn Gottes oder wie auch immer glauben oder nicht, hier habe ich Hinweise für Sie, dass schon die Genesis Jahrhunderte vor Jesus eindeutig und mit genauer Datumsangabe auf das Thema seiner Geburt verweist. Und zwar ganz ohne Schätzungen, die sie vielleicht aus diversen Theorien kennen.

Es geht hierbei weder um die sonst üblichen Argumentationen mit angeblich oder tatsächlich erfüllten Prophezeihungen, noch geht es um Beweise für oder wider Ihren Glauben oder Unglauben. Es geht schlicht um genaue Zahlen und Daten.

Um es kurz zusammen zu fassen:

Bitte gehen Sie nicht davon aus, ich würde an Jesus glauben oder nicht glauben, das hat hier keine Bedeutung. Ob er wirklich geboren wurde, das sagt der Torakosmos nicht aus, mindert es aber auch nicht. Sie haben auf torakosmos.de agnostische Arbeiten vorliegen, die das System des Torakosmos erklären wollen. Dabei sollen Glaubensfragen zwar prinzipiell erlaubt sein, ich beantworte sie Ihnen nur nicht.

Die Große Konjunktion

Sehen wir uns als erstes das Siegel der großen Konjunktion (Fachwort für die Begegung der Planeten Jupiter und Saturn) unter den hier gefragten Gesichtspunkten an. Das dem Siegel zu Grunde liegende Punktemuster kann mit der Hitomi-Methode aus der Tora dechiffriert werden. Zur Erkenntis des Inhaltes dieses Punktemusters sind aber noch weitere Schritte nötig.

Bild: Konjunktion

Das Siegel zeigt eine schematische Draufsicht auf unser Sonnensystem, in der die Himmelskörper Jupiter, Saturn und Sonne so positioniert sind, wie bei der - im Maßstab unserer Geschichtsschreibung einzigartigen - großen Konjunktion am 30. September im Jahre 7 vor Christus. Das habe ich mit zwei unabhängigen Datenquellen überprüft. Der Nullgrad befindet sich dabei wie immer ganz links zwischen Fische und Widder. Der zweite Jupiter-Punkt (unbeschriftet) und der Mars-Punkt (orange) zeigen, dass Mars für einen ganzen Umlauf um die Sonne genausoviele Tage braucht, wie Jupiter für den Bogen mit dem roten Pfeil.

Wie schon erwähnt, gibt es Spekulationen darüber, dass diese Konjunktion der Stern von Bethlehem war, und ihr Datum damit anstelle irgendeinem Tag im Jahr 1 der eigentliche Geburtstag von Jesus Christus gewesen sein könnte. Diese Spekulationen können sich unter anderem auf folgende Überlegungen stützen:

Das sind schonmal keine schlechten Gründe um tatsächlich eine Verbindung zwischen der Konjunktion und Christi Geburt zu sehen. Es geht aber noch weiter.

Der Große Wagen

Die Worte im Konjunktionssiegel welche den Saturn-Punkt und den Jupiter-Punkt bilden, sind „runter kommen“ und „Norden“. Und so gibt es als Zusatz zu dem Siegel noch ein weiteres, dass den Großen Wagen genauso ausgerichtet zeigt, wie er tief unten im Norden stand, zum exakten Zeitpunkt der Konjunktion um 20:30 Uhr über Bethlehem (bei 31,42° Nord und 35,12° Ost) oder auch über Nazareth. Ich habe auch bei Nazareth nachgeschaut, weil manche der Meinung sind, Jesus wäre in Wahrheit in Nazareth geboren worden. Ich weiß das ja nicht.

Bild: Großer Wagen

Der vom Sternbild abweichende Punkt links ist für mich noch nicht so einfach zu erklären, einen Versuch habe ich aber in „Siegel von Netzach“ gemacht.

Link zu Jesus' Geburt ins Neuen Testament

Und nun kommt noch eins drauf, nämlich der „Link“ zwischen dem Konjunktionssiegel und Jesus' Geburt im Neuen Testament. Das Konjuktionsbild entsteht aus dem Wortwert 231 in der Genesis. Diese Zahl, nach den griechischen Zahlen-Buchstaben Beziehungen, kommt eben auch im neuen Testament vor, und zwar erstmals als das Wort „Name“ (ονομα) im Vers Matthäus 1,21:

„Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden.“

Es geht hier also um eine Geburt, und zwar ganz eindeutig um die von Jesus.

Dieses, und dass nun die erklärte Konjunktion in die Bibel kodiert ist, zusammen mit dem betroffenen Ort Bethlehem, bekräftigt zumindest die Idee von der Geburt Jesus' oder deren Ankündigung zu dem oben genannten Datum sehr. Ich möchte das relativiert darstellen: Dass er überhaupt geboren wurde, sagt mein Siegelcode nicht aus, mindert es aber auch nicht.

Die Fische-Symbolik

Die Konjunktion ereignete sich im Sternbild der Fische und zu ihrer Zeit begann das astronomische Fischezeitalter. Im Evangelium ist auch von Fischern und Fischen die Rede und heute findet man eine Fisch-Symbolik, die sich Christen gerne hinten auf ihr Auto kleben.

Bild: Fisch Symbol
„I-ch-th-y-s“ (griechisch Fisch). Eine Abkürzung für Iēsous Christós Theoú Hyiós Sōtér: Jesus Christus Gottes Sohn Erlöser.

Erlösung durch Jesus?

Der Wortwert 231 kommt im neuen Testament noch öfter vor, nämlich z. B. direkt als nächstes nach seinem ersten Erscheinen als „Name“ (Jesus) auch als das Wort ειρηνην (Eirenen) „Frieden“ in Matthäus 10,34:

„Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“

Das nächste Vorkommen der 231 im Text ist das Wort „heilen“ ιασθαι in Lukas 5,17. Dieses Wort kann auch „ganz machen“ bedeuten, oder befreien von Fehlern und von Sünden, sowie auch einem zu bringen die Erlösung.

Weitere Beziehungen

Es folgen jetzt noch ein paar mehr Wort-/Zahlenbeziehungen, die ich nicht zuordnen kann. Ich notiere Sie hier für später, oder vielleicht fällt Ihnen etwas dazu ein (bitte schreiben Sie mir).

418 - Tier/Leben - Sünde - Liebe

Mit dem Wort „Sünde“ (חטאת, Genesis 4,7) haben wir die Zahl 418. Die erhalten wir auch, wenn wir die Buchstaben-Zahlen-Zuordnungen des Spitzenwortes des Sonnensiegels (בסדם, Geheimnis) umkehren (für „umkehren“ siehe Erklärung zur Gematrie), wobei das Spitzenwort sonst den Wert 666 hat. Es liegt in Vers 1480, das ist die Zahl von griechisch Christos Χριστός.

Die Zahl 418 tritt in der Bibel aber zuerst als das Wort „[wildes] Tier“ auf, חית in Genesis 1,25:

„Und Gott machte die [wilden] Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alle kriechenden Tiere auf dem Erdboden nach ihrer Art. Und Gott sah, dass es gut war.“

Das Wort lässt sich auch als „Leben“ oder „lebend“ übersetzen. Direkt auf diesen Vers folgt Gottes Beschluss den Menschen zu machen.

Die 418 erscheint auch als „Liebe“ אהבתי in Genesis 27,4.

Sünde und die Zahl 511

Die „Sünde“ חטאת hat den Kehrwert (Atbasch) 511, was ein Drittel des Versumfangs der Genesis ist, also die Basis für die Symbolkodiermethode mit ihren drei Ringen a 511 Verse. Die Dekodiermethode steht so für die Abkehr von der Sünde.

Name Jesus - Johannes - Logos - Gott

Die Zahlen der griechischen Wörter „Name“ ονομα = 231 und „Jesus“ Ιησους = 888 ergeben addiert die Zahl von „Johannes“ Ιωαννης = 1119 (man denke auch an das babylonische Fisch/Mensch Mischwesen Oannes). 1119 ist auch dreimal „Logos“ λογος 373 in Joh 1,1. Zum Logos siehe auch Siegel von Hod/Hermes. 373 ist auch die Summe von „und Gott war [das Wort]“ και θεος ην in Joh. 1,1 und der volle Wert von „Jahwe unser Gott“ יהוה אלהינו in Deu 6,4 (das Schema Israel).

656 - Binah/Saturn - Messias

Das Siegel des kabbalistischen Binah (Saturn) errechnet sich aus 656. Das ist auch die Zahl von griechisch Messias Μεσσιας. Messias auf Hebräisch (Maschiach) hat den vollen Wert (Mispar Schemi) 888. Das wiederum ist nach griechischer Isopsephie auch der Wert des Namens Ιησους Jesus. Der Name bedeutet „Gott rettet“.

(c) 2013 Andreas G. Szabó